Samstag, November 17, 2018

Satzung

Burschenverein „Grüne Eiche“ Bubach / Naab - gegründet 1892

 

Die aktuelle Satzung des Burschenvereins

 


1. Name des Vereins

Burschenverein „Grüne Eiche“

Bubach an der Naab 


2. Zweck des Vereins


Die Kameradschaft und Einigkeit unter den Burschen fördern, sowie die Tradition zu pflegen und das Ortsleben aktiv mitzugestalten. 


3. Oberster Grundsatz


Demokratisch Denken und Handeln in allen Angelegenheiten. 


4. Vorstandschaft


Die Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:


- 1. und 2. Vorstand 
- 1. und 2. Kassier 
- 1. und 2. Schriftführer 
- 5 Ausschussmitglieder 

1. und 2. Vorstand, sowie 1. und 2 Kassier sind ab 18 Jahren wählbar. Sonstige Vereinsämter können auch von Burschen unter 18 Jahren besetzt werden. Gewählt wird auf ein Jahr. Ausnahmen hiervon bestimmt die einfache Mehrheit der Mitgliederversammlung nach vorheriger Absprache. 

4.1. Neuwahlen


Bei den Neuwahlen wird eine neue Vorstandschaft gewählt. Darüber hinaus sind folgende Ämter zu besetzen:


- 2 Kassenrevisoren
- Fahnenträger
- Ersatzfahnenträger
- Webmaster
- Gerätewart

 

4.1.1. Schriftliche Wahl


Die Wahl der Vorstandschaft erfolgt durch schriftliche Wahl. 

4.1.2. Wahl per Handzeichen


Alle anderen Ämter werden durch Handzeichen besetzt.

 

4.2. Wahl nicht anwesender Personen


Bei den Neuwahlen können nicht anwesende

Mitglieder gewählt werden, wenn sie sich im Voraus für ein Amt zur Verfügung stellen. Hier

reicht eine mündliche Zusage des „Vorgeschlagenen“. Es können aber nur folgende Ämter mit nicht Anwesenden besetzt werden: 

- 2.Vorstand 
- 2. Kassier 
- 2. Schriftführer 
- Ausschussmitglied
- Kassenrevisor 
- Fahnenträger 
- Ersatzfahnenträger 
- Webmaster 
- Gerätewart 

Der Vorstand oder die Funktionäre sind nicht berechtigt eigenmächtig zu handeln. Der Vorstand und der 1. Kassier kann nur über die Summe von 2500,- Euro aus der Vereinskasse verfügen und zwar für Zwecke des Vereins. Bei Teilnahme an Veranstaltungen oder eigenen Veranstaltungen kann von diesem Betrag abgewichen werden.


Die Kassiere und der Vorstand besorgen alle Ein- und Auszahlungen. Der 1. Kassier führt hierüber einen Kassenbericht und gibt alljährlich auf der Generalversammlung Rechenschaft über seine Tätigkeit. Der Kassier nimmt die Kasse in persönliche Verwahrung und kann bei selbstverschuldeten Veruntreuungen zur Wiedergutmachung belangt werden. Eine Überprüfung der Kasse findet halbjährlich durch die Kassenrevisoren statt.
Der Schriftführer besorg sämtliche schriftliche Arbeiten des Vereins, führt Korrespondenz und haftet für alle Schriftstücke des Vereins.


5. Wahlausschuss


Die Versammlungsmitglieder der General-versammlung wählen aus ihrer Mitte 3 volljährige Burschen, die den Wahlausschuss bilden. Der Wahlausschuss ist nicht wählbar für folgende Ämter: 

- Vorstand 
- Kassier 
- Schriftführer sowie deren Stellvertreter 

Der Wahlausschuss entlastet die alte Vorstandschaft und leitet die Neuwahlen. Die anwesenden Mitglieder richten an den Wahlausschuss Vorschläge, die die vorgeschlagenen Mitglieder bestätigen müssen. Nach der Wahl gibt der Wahlausschuss das Ergebnis bekannt und fragt die Gewählten, ob diese die Wahl annehmen. Ist keine Vorstandschaft zu finden, so übernimmt der Wahlausschuss einstweilen die Geschäfte des Vereins, bis eine neue Vorstandschaft gewählt ist. Die nächste Wahlversammlung beruft dann der Wahlausschuss ein.

 


6. Eintritt, Austritt, Ausschuss 

6.1 Eintritt


Beitreten kann jeder ortsansässige und aus der Umgebung kommende, ledige Bursch, der das 15. Lebensjahr erreich hat. Will jemand dem Verein beitreten und kommt aus einem Dorf, das einen eigenen Burschenverein hat, so ist ihm der Betritt verwehrt. 

6.2 Austritt


Der Austritt aus dem Verein erfolgt in der Regel durch Heirat. Ansonsten ist jedem Mitglied der Austritt freigestellt. Die Austrittserklärung muss schriftlich erfolgen und einem Mitglied der Vorstandschaft überreicht werden. Der bereits entrichtete Mitgliedsbeitrag wird nicht zurückerstattet. Mit dem Austritt erlischt jeglicher Anspruch gegen den Verein.

6.3 Ausschluss


Der Ausschluss aus dem Verein erfolgt bei groben Verstößen gegen die Vereinsinteressen und bei grober Schädigung des Vereinsansehens. Der Ausschluss erfolgt durch 2/3 Mehrheit der Mitgliederversammlung. 


7. Verpflichtung


Jedes Mitglied ist verpflichtet die Satzung einzuhalten und die Beiträge gemäß Vereinbarung zu bezahlen Der Beitrag beträgt momentan: 

- bei Volljährigen: € 15.- 
- bei Minderjährigen: € 7,50 
- beitragsfrei sind: 1. Vorstand, 1. Kassier 


8. Versammlungen


Die Monatsversammlungen und Ausschuss-sitzungen beruft der Vorstand ein. 

8.1 Außerordentliche Mitgliederversammlung


Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann nur vom 1. Vorstand einberufen werden (vgl. Punkt 9). Der 1. Schriftführer muss zu dieser Versammlung alle Mitglieder schriftlich einladen. 


9. Auflösung


Zur Auflösung muss ein schriftlicher Antrag von 1/3 der Mitglieder oder der Vorstandschaft gestellt werden. Der 1. Vorstand beruft daraufhin innerhalb von 4 Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung ein. Die Auflösung erfolgt durch Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder auf dieser außerordentlichen Versammlung. Das vorhandene Vereinsvermögen fällt innerhalb eines Jahres einem gemeinnützigen Zweck zu. 


10. Erkrankung, Todesfall 

10.1 Erkrankung

 

Ist ein Mitglied länger als 2 Wochen im Krankenhaus, so erhält es vom Burschenverein ein Geschenk in Wert von ca. 10 €.


10.2 Todesfall


Bei Tod eines Mitgliedes sind aus der Vereinskasse ein Kranz sowie eine Messe zu stiften. An der Beerdigung nimmt der Burschenverein mit einer Vereinsabordnung teil.

 

 

11. Heirat


Heiratet ein Mitglied, so erhält es ein Hochzeitsgeschenk (Bierkrug und Blumenstrauß) Ehemalige 1. Vorstände erhalten eine Liesl und einen Blumenstrauß. Nimmt der Burschenverein an der Hochzeit teil, so hat jedes volljährige, teilnehmende Mitglied einen Unkostenbeitrag von: 

- € 50.- für den ganzen Tag 
- € 40.- für den Abend zu entrichten 

Minderjährige, teilnehmende Mitglieder zahlen: 

- € 30.- für den ganzen Tag 
- € 20.- für den Abend

Darüber hinaus stiftet er noch einen

Betrag von 75 €.


12. Satzungsänderungen


Satzungsänderungen werden von der Vorstandschaft auf Antrag der Mitgliederversammlung vorbereitet.

Über diesen Vorschlag wird auf der Generalversammlung oder der außerordentlichen Mitgliederversammlung abgestimmt. Die Satzungsänderungen werden durch 2/3 Mehrheit dieser Mitgliederversammlung beschlossen.

 

 

13. Amtsniederlegung


Legt ein Amtsinhaber seinen Posten nieder, rückt der Stellvertreter automatisch nach. Die Amtsniederlegung ist bei der Versammlung persönlich vorzutragen. Er behält aber sein Amt bis zur nächsten Versammlung. Bei dieser wird dann ein neuer Stellvertreter gewählt. 


14. Beschlussfähigkeit


Der Ausschuss (Festausschuss) ist nur beschlussfähig, wenn 2/3 seiner Mitglieder anwesend sind. Für Abstimmungen genügt dann die einfache Mehrheit der Anwesenden Ausschussmitglieder (Festausschussmitglieder). 


15. Haftungsausschuss


Der Burschenverein „Grüne Eiche“ Bubach übernimmt bei Zusammenkünften aller Art keine Haftung für Personen-, Sach- und / oder Vermögensschäden. Dies gilt für Mitglieder und Nichtmitglieder, insbesondere für Minderjährige. 

Mit Inkrafttreten dieser Satzung sind alle vorhergehenden Satzungen ungültig.

 

Diese Satzung tritt am 14.01.2013 in Kraft.